Jan-Philipp Berner in Suedafrika

Zurück in Südafrika: Jan-Philipp Berner entwickelt Gourmet-Menü für Diamanten Safari von Benguela Diamonds

Ende Oktober reiste Söl’ring Hof Küchenchef Jan-Philipp Berner bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Südafrika. Seine Mission: Für die Diamanten Safari von Benguela Diamonds sollte er ein neues Menü entwickeln, den Köchen vor Ort beibringen und anschließend exklusiven Gästen servieren.  

Doch wie kommt der Sylter Küchenchef plötzlich zu Safaris und Diamanten?

“Während unseres ersten Südafrika-Aufenthalts im Januar kam die deutsche Geschäftsführerin von Benguela Diamonds auf mich zu und erzählte mir von dieser einmaligen Safari, die sie an der Westküste Südafrikas anbietet”, berichtete Jan-Philipp Berner. Laut ihr hätten die Insel Sylt und Port Nolloth, eine kleine Hafenstadt, von der aus die Safaris starten, mehr gemeinsam, als nur den Strand und das Meer. Es sind die frische Meeresküche und die Produktvielfalt, die sie auf die Idee brachten, Jan-Philipp Berner kulinarisch in ihr Programm mit einzubeziehen. The Chef’s Stories erkannte sofort, dass dies eine spannende Zusammenarbeit werden würde. Auch der Küchenchef war überaus neugierig – und so begannen wir, seine zweite Südafrika Reise zu planen.

Entdecken – Kreieren – Weitergeben

Wer eine Benguela Diamonds Safari bucht, fliegt für einen Tag an die südafrikanische Westküste, unweit der Grenze zu Namibia, und verbringt dort luxuriöse, abenteuerliche und einmalige Stunden in einer komfortablen Strandvilla (TCS berichtete). Nach der Ankunft im sogenannten “Dayhouse” bereitet der mitgereiste Privatkoch ein abwechslungsreiches Frühstück zu. Anschließend fahren die Gäste mit einem Diamantenboot hinaus auf den kühlen Benguela Strom, um selbst nach Edelsteinen zu tauchen oder diese zumindest an Bord zu sortieren.

Zurück im Dayhouse erwartet die Abenteurer ein Gourmetlunch mit typisch südafrikanischen Produkten und den frischesten Zutaten, die der Atlantik hergibt. Genau hier kommt Jan-Philipp Berner ins Spiel: Da die gesamte Reise unter einem sehr exklusiven Stern steht, darf es auch kulinarisch an nichts fehlen. So entwickelte der Sylter Küchenchef ein neues Menü, inklusive sämtlicher Rezepturen und Anweisungen auf Englisch, wie die Gerichte zu kochen sind. So ist gewährleistet, dass die Privatköche von Benguela Diamonds den Gästen ein exzellentes Menü im Dayhouse zubereiten können. Denn Jan-Philipp Berner wird natürlich weiterhin im Söl’ring Hof am Herd stehen.

Und so nahm er sich auch dieses Mal vor, auf intensive Produktsuche zu gehen, um aus spannenden Zutaten anschließend ein mehrgängiges Menü zu entwickeln – natürlich ganz nach seiner Söl’ring Hof Philosophie.

Von noch nie gesehenen Algen, Schnecken und den frischesten Seeigeln

Kurz nach seiner Ankunft in Kapstadt am Dienstag ging es für Jan-Philipp Berner und das Benguela Diamonds Team weiter Richtung Westküste nach Port Nolloth. Während der neun-stündigen Autofahrt hatte er immerhin genügend Zeit, um alle besser kennenzulernen, so z.B. den Diamantentaucher Wynand Hendrikse und den Botaniker Gary, Professor für Pflanzen und Meeresbiologie an der Universität von Stellenbosch, der ihn in den kommenden Tagen auf seiner Entdeckungstour nach einheimischen Produkten begleiten sollte.

In der hellen Strandvilla angekommen, gönnten sich alle nach der langen Reise noch einen Mitternachtsimbiss: Es gab frische Langusten direkt aus dem Meer.

Erholt und glücklicherweise ohne Jetlag machten sich Jan-Philipp und Gary am nächsten Morgen auf den Weg zu den Felsen und Dünen des Atlantiks, um deren tierische und pflanzliche Bewohner zu entdecken. Das Ergebnis waren über zehn verschiedene Algen, fünf verschiedene Schnecken, u.a. eine Napfschnecke, die der Sylter Koch noch nie zuvor gesehen hat, riesige Abalonen, Muscheln, Seeigel und Oktopusse.

Produkte Suedafrika

Mit all diesen gänzlich neuen und bekannten Köstlichkeiten im Gepäck galt es nun in Sachen Benguela Diamonds Menü die nächste Etappe zu erreichen. Am Freitag wurde es langsam ernst. Jan-Philipp Berner reiste zurück nach Kapstadt, um die gesammelten Eindrücke und Gerüche in der Küche des Ellerman House, ein Luxushotel und der exklusive Partner von Benguela Diamonds, in Geschmäcker und Gerichte zu verwandeln. Außerdem zeigte er den Köchen des Hotels, wie sie das neu kreierte Menü zukünftig kochen werden.

Am Samstag war es dann endlich soweit: Jan-Philipp Berner servierte sein Benguela Diamonds Menü mit begleitenden Weinen ausgewählten Gästen im Ellerman House. Und so sieht dieses aus:

Snacks

Afrikaner | roosterkoek | nastratium

Angelfish | waterflower | horseradish

West Coast oyster | Grapefruit | Chili

Yellowtail

Cucumber | Iceplant | Citrusdal’s Lemon

Wide Half Riesling 2014

Kingklip

Algae | Periwinkle  Limpet

Sijnn “Saignee” 2013

Oryx

Gemsquash | Mushrooms | Chakalaka

Bellingham “Homestead Series” Pinotage 2015

Naartjie

Cashew | Buchu

Graham Beck “Bliss Demi Sec” NV

Petit four

Sea Salt Toffee

Softkisses | Honeybush

Sable | Blueberries

KWV 10 year Pot Still Brandy

Fotocredits: Estvan Vermeulen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.