Schokolade, Schweinebauch und Champagner – ein Abend voller Überraschungen in der Gutsküche Wulksfelde

Wir sind nicht zum ersten Mal in der Gutsküche. Zum ersten Mal jedoch zu einem Schokoladen-Dinner, ausgerichtet von Küchenchef Matthias Gfrörer und einem Unternehmen, das Gourmet-Schokolade verkauft, die die Welt verbessert: Original Beans.

Preisgekrönte Schokolade im herzhaften Produktkontext

Am Abend des 13. Oktobers haben sich in der Gutsküche Wulksfelde Schokoladen-Liebhaber, Genießer und viele Neugierige versammelt, um den feinen Kreationen von Matthias Gfrörer und der hochwertigen Original Beans Schokolade ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Immerhin: Wie oft und vor allem wo hat man sonst die Gelegenheit, qualitativ absolut hochwertige Schokolade in Kombination mit feinsten herzhaften Speisen zu kosten?

Anlass des schokoladig-herzhaften Menüs war das 31. Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Zum ersten Mal in der langen Geschichte des Festivals stand ein Menü dieser Art auf dem Plan – und wir für unseren Teil hoffen jetzt schon, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein wird.

Eine genussvolle Zusammenarbeit

Doch wie kommt solch eine Kooperation eigentlich zustande? Eine Freundschaft zwischen den beiden kreativen Künstlern des Menüs besteht schon seit vielen Jahren. Einigkeit besteht darüber hinaus auch über die beste Qualität der eingesetzten Produkte mit dem grundlegenden Hintergrund von Nachhaltigkeit und Fairness. Ein Punkt, den Matthias Gfrörer in seiner Gutsküche schon viele Jahre lang vertritt. “Vom Hof direkt in die Küche” lautet das Credo Gfrörers. Ob vom Bioland-Gut Wulksfelde selbst oder von befreundeten Biohöfen aus der Region: Frische und Saisonalität werden hier noch groß geschrieben. So wie die simple Original Beans Philosophie der Wiederaufforstung des Regenwaldes. Denn jede gekaufte Tafel Schokolade bedeutet, dass ein konkreter Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt der Bäume vor Ort geleistet wird. Ein einfacher Ansatz, der der Erde viel wiedergibt.

Der prickelnde Auftakt

Mit hohen Erwartungen gehen wir also in den Abend hinein. Eingestimmt werden wir mit einem herrlich fruchtigen, vollmundigen Wermut Aperitif von Belsazar, der uns bei einem kleinen Rundgang durch das Restaurant in die richtige Stimmung bringt. Doch damit noch nicht genug. Besonders prickelnd wird es dann kurz vor dem ersten Gang mit einem Glas Champagne Lanson Black Label Brut. Die leichte Lebendigkeit dieses Klassikers zeigt uns einmal mehr, dass Champagner von Lanson einer der Könige seiner Art ist. Schon im Vorfeld ein stimmiger Einklang erster Klasse.

Edel Weiß 40% | Blumenkohl | Hüttenkäse | Kaviar

Nach der Begrüßung und einer kurzen Vorstellung des Unternehmens Original Beans seitens der Gastgeber Matthias Gfrörer und Patrick von Vacano ist der Abend offiziell eröffnet. Und auch der erste Gang lässt nicht mehr lange auf sich warten. Wir wissen bereits dank der Menükarte, dass die Edel Weiß die Schokolade des Abends mit dem geringsten Kakaoanteil sein wird und sind äußerst gespannt. Schon der erste Bissen begeistert uns. Die Harmonie der vier Komponenten dieses Gerichtes ist förmlich greifbar. Die Salzigkeit des Kaviars und die Süße der Schokolade, mit der bei diesem Gericht wahrlich nicht gegeizt wurde, passen sich perfekt aneinander an. Auch der angebratene Blumenkohl ist ein fabelhafter Begleiter – ebenso der 2015er Pinot Blanc von Schlumberger.

Piura Malingas 75% | Steinpilz | Essenz | Ölsenf | Grünkohl

Wir steigern uns schon beim zweiten Gang merklich beim Kakaoanteil der Schokolade. Um deren Geschmack auch einmal vollends zu kosten, wird diese vor jedem Gericht pur gereicht – inklusive einem interessanten Herstellungsbericht oder einer Geschmacksnotiz seitens Patrick von Original Beans.

Auf dem Teller entdecken wir weitaus weniger Schokolade als beim ersten Gang. Gfrörer will bewusst nicht jeden Gang in Schokolade tauchen, sondern Synergien zwischen den Produkten erzeugen. Was ihm wirklich gut gelingt!

Wir schmecken ein Gericht, das durch eine angenehme Säure besticht. Die Piura Malingas, die wir im Vorfeld kosten durften, erfreut uns auch in Kombination mit dem intensiven Ölsenf durch eine ausdrucksstarke Zitrusnote. Das bittere Aroma und die Fruchtsäure der Schokolade harmonieren hervorragend mit dem für uns ersten Grünkohl der Saison. Beim begleitenden 2012er Riesling Rotschiefer vom Weingut Prinz Salm scheiden sich unsere Geister. Die markante Säure des Weißweins steht in starkem Kontrast zum vorhergehenden, saftig-vollmundigen Pinot Blanc von Schlumberger.

Arhuaco Businchari 82% | Makrele | Pfifferlinge | Schweinebauch

Auf den dritten Gang sind wir sehr gespannt. Insbesondere auf die Kombination vom Schwein und der Makrele. Alle Komponenten dieses Ganges sind separat voneinander angerichtet. Geraten wird, sie allesamt miteinander zu probieren. Zunächst stellen wir jedoch jede einzelne Komponente auf die Probe. Der Schweinebauch überzeugt uns gänzlich – die knusprige Kruste und das mit wenig Fett durchzogene Fleisch sind köstlich. Die Arhuaco setzt dem Ganzen mit ihren Aromen nach süßen Gewürzen, Lakritz und Sesam das i-Tüpfelchen auf. Die Makrele und die Pfifferlinge sind nicht ganz nach unserem Geschmack. Erstere ist für unser Dafürhalten etwas zu fischig, die Pfifferlinge zu intensiv gewürzt. Auch bei dem Versuch alles zusammen miteinander zu kosten, sticht der Geschmack des Fisches zu sehr heraus. Gereicht wird zu diesem Gang ein fantastischer 2014er Pinot Noir von Dr. Bürklin-Wolf, der uns vom ersten Tropfen an begeistert.

Cusco Chuncho 100% | Rothirsch | Preiselbeeren | Rote Bete

Eines der Highlights des Abends ist dieser winterliche Gang mit Rothirsch, der in zwei verschiedenen Variationen gereicht wird, und Roter Bete. Die 100-prozentige Cusco Chuncho ist nicht zu aufdringlich, sondern unterstreicht den feinen Geschmack des Wildfleisches ganz hervorragend. Auch die Rote Bete fällt durch angenehme Zurückhaltung auf. Ein Gericht, bei dem wir schon jetzt große Lust auf die Wildsaison bekommen.

Original Beans – Petit Four Pur

Zum Finale eines sensationellen Schokoladen-Menüs trumpft Original Beans noch einmal mit Petit Fours der besonderen Art auf. Speziell beim Esmeraldas Kürbisnougat fehlen uns die Worte. Perfekt abgestimmt zur Jahreszeit rundet dieser Petit Four zusammen mit dem Gianduja Nougat und einzelnen feinen Original Beans Schokoladen den Abend ab.

Unser Fazit

Die schokoladigen Versuchungen von Original Beans haben in Kombination mit dem Herzhaften außerordentlichen Eindruck bei uns hinterlassen. Schokolade kann eben doch viel mehr, als einfach nur süß und zuckrig sein. Der ganz eigene Charakter jeder einzelnen Original Beans Schokolade hat jedes Gericht ganz harmonisch unterstrichen. Ein Abend, der bei uns definitiv nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

1 Kommentar

    Hinterlasse eine Antwort

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Ich akzeptiere